Was man übers Kitesurfen wissen sollte

1.Ist Kiten gefährlich?

So lange du die nötigen Vorsichtsmaßnahmen triffst, ist Kiteboarding relativ sicher. Jeder körperlicher Sport birgt ein gewisses Verletzungsrisiko. Wie auch immer, wenn du nicht weißt was du tust, kann alles in die Hose gehen. Besuche eine Kiteschule!!
Wenn du bedenken hast, geh nicht aufs Wasser. Geh  niemals allein raus. Kite niemals bei Sturm, wenn der Wind zu böig oder ablandig ist. Sei immer bereit dich vom Kite zu lösen. Und nochmal ganz wichtig, besuche eine Kiteschule.

2. Brauche ich ein Kiteboard oder geht auch ein Wakeboard?

Ja! Ein Wakeboard ist etwas anders als ein Kiteboard, ebenso ein Snowboard. Ein Kiteboard ist etwas leichter als ein Wakeboard und hat normalerweise offene Bindungen. Beim Wakeboard hast du fest verankerte Boots mit Bindungen. Mittlerweile gibt es beim Kiteboarding auch schon eine Wakestyle Disziplin, bei der man auch Boots verwendet, aber für den Anfänger oder jemanden der kein Wakestyle verfolgen möchte sind diese Boards nichts. Ausserdem hat ein Kiteboard weniger rocker, ist also nicht ganz so stark gebogen und ist gemacht um auf der Kante zu fahren. Steel dir vor mit einem Wakeboard durch das kabbelige Meerwasser zu fahren oder gar Wellen abreiten zu wollen?? Nicht so toll oder?

3. Muss ich stark sein zum Kiten?

Auch wenn du eine zierliche Frau oder auch nur eine leichte Person bist:
Kiten kann jeder!
Du solltest aber mindestens 40 kg wiegen, sonst wird es nicht einfach für dich. Auch der kleinste Kite kann schon etwas Power entwickeln und da solltest du ihm schon etwas entgegen setzen können.  Beim Kiteboarding trägst du ein Trapez, das dir den ganzen Druck der im Kite herrscht, aus den Armen nimmt und es so möglich macht, das auch kleinere Personen kiten können.

4. Bin ich zu alt, zu dick oder zu groß zum Kiten ?

Kites kommen in verschiedenen Größen. Wenn du eine leichte Person bist, brauchst du einen kleineren Kite als der durschnittlich gewichtige Fahrer. Viele Kiteshhops oder Kiteschulen werden dir vor dem Kauf sagen, das du mindestens 40 kg auf die Waage bringen solltest um eine Kiteschule besuchen zu können und zu kiten. Wenn dein Sohn oder deine Tochter anfangen möchten zu kiten und du denkst, er/sie sind zu jung oder zu leicht zum kiten, besorg ihnen einen Trainer-Kite. Ein Trainer-Kite ist eine kleinere Version eines normalen Kiteboarding Kites und ist der erste Schritt zum Kiteboarding. Du kannst niemals zuviel Zeit mit einem Trainer-Kite verbringen. Es gibt Leute die sich durch ihr Gewicht sehr schwer beim Windsurfen getan haben. Aber beim Kitesurfen kommen sie das erste mal ins Gleiten. Grundsätzlich werden diese Leute einen größeren Kite und ein größeres Kiteboard nutzen, als der durchschnittliche Kiter.
Körpergröße spielt keine Rolle, aber wenn du eine zierliche Person bist, solltest du den Kauf eines Sitzttrapezes in Erwägung ziehen. Ein Sitztrapez bringt deinen Körper näher an die Bar und die Depower-Leinen sind leichter zu erreichen.
Auch das Alter spielt keine Rolle! So lange du nicht unbedingt freestylen möchtest. Zum Freeriden reicht es allemal. Wenn du Rückenprobleme hast, kaufe dir lieber ein Sitztrapez und einen Kite mit viel De-Power (Bow-, SLE- oder Hybrid Kite)

5. Brauche ich eine Kite-Schulung?

Nur weil du Wakeboarden oder auch Snowboarden kannst,  bedeutet das nicht, das du ein guter Kiter sein kannst. Du mußt lernen, wie man einen Kite fliegt. Kiteboarding besteht aus 80% Wissen wie man einen Kite fliegt und 20% Board Geschick. Besorg dir einen Trainer-Kite zum üben und mache einen Kite-Kurs. Wenn du nicht weißt, wie ein Kite richtig geflogen wird, wirst du nie deine Fähigkeiten am Board umsetzen können.
Kiteboarding kann sehr gefährlich sein, wenn du nicht weißt, was du tust.
Nehmen wir mal an, du erwirbst einen Kite bei ebay und du gehst an einen gut besuchten Strand. Du schaffst es deinen Kite anzuleinen und ein Kumpel hilft dir den Kite zu starten. Der Kite geht in die Luft und du ziehst an einer Seite der Bar. Nun bekommt der Kite Geschwindigkeit und dreht sich durch die Powerzone. Durch diese gewaltige Kraft, zieht der Kite dich in die Luft und vielleicht 50 m in Richtung der Badegäste am Strand oder Kopfüber in die Felsen. Die Leinen, die im angepowertem Zustand scharf wie eine Rasierklinge sein können, kreisen haarscharf über die Köpfe der anderen Leute am Strand. Es ist nicht Wakeboarding, Snowboarding oder Surfen.
Du bringst nicht nur dich selbst in Gefahr, sondern auch alle anderen um dich herum! Es ist von entscheidender Bedeutung, was du tust. Eine Einweisung oder eine Schulung ist unabdingbar. Keine Außnahmen!!

 

6. Werde ich nach einem Kite-Kurs auf dem Board stehen und fahren?

Das wäre schön! Natürlich, das Material beim Kitesurfen wird jedes Jahr besser. Vor 5 Jahren brauchten die Leute Wochen, um das zu lernen was die Leute heute in Tagen lernen. Aber trotzdem, erwarte nicht bei den ersten Versuchen gleich aufs Board zu kommen und zu fahren. Okay, solche Fälle passieren schon mal dann und wann. Aber es gibt Chancen die Quoten zu verbessern und einen schnellen Einstieg ins Kiteboarding zu bekommen. Zum Beispiel: verbringe viel Zeit mit deinem Trainer-Kite, (versuche einhändig zu fliegen oder auch mit geschlossenen Augen), oder geh doch mal Wakeboarden um etwas Boardgefühl zu bekommen.

 

7. Brauche ich einen Trainer-Kite?

Viele Leute denken: einen Kite kaufen, der nur zum trainieren gedacht ist? Und nur dafür zwischen 30€ und 300€ ausgeben? Das muss ein Scherz sein?
Wie schwer kann es sein einen Kite zu fliegen!
Aber später als erfahrener Rider wirst du wissen, um wieviel einfacher es dir ein Trainer-Kite gemacht hat, das Fliegen eines Kites zu erlernen und zu verstehen. Du kannst soviel lernen mit einem Trainer-Kite, das wenn du einen Kitekurs besuchst, du dich soviel wohler und sicherer fühlst, wenn du einen richtigen großen Kite fliegst.
Natürlich kannst du den Schritt mit dem Trainer-Kite überspringen und gleich einen Kitekurs machen. Aber willst Du wirklich bei einem Kitekurs schon nur einen Tag  verbraten, nur um zu lernen, wie man einen Kite fliegt? Dann gibt das Geld lieber für einen kleineren Kite aus und wenn du damit sicher umgehen kannst, mach den Kitekurs. Die Kitelehrer werden dich erst an einen Trainer-Kite heran führen wollen, aber sobald sie sehen, das du schon damit umgehen kannst, gehen sie mit dir zum nächsten Level.
So, du weißt wie ein Kite zu fliegen ist, du hast schon 30 Minuten damit verbracht einen Trainer-Kite zu fliegen und nun bist du bereit für einen Kurs ? Falsch!
Nur weil du den Kite in der Luft halten kannst, während du schön fest auf dem Boden stehst, heißt das nicht, das du ein erfahrener Kite-Flieger bist.
Kannst du einen Kite einhändig, ausgehakt, rückwärts und mit geschlossenen Augen fliegen? Kannst du den Kite in der Luft behalten, auch wenn jemand von hinter dir kommen würde und dich schupsen oder umhauen würde? Das sind Fähigkeiten dien du lernen mußt-schnell! Du kannst es auf dem harten Weg lernen oder den einfacheren, schnelleren(mit Trainer-Kite). Es ist deine Wahl!

 

8. Ist Kitesurfen teuer?

Okay, Kitesurfen ist teurer als Tischtennis oder Schach. Wenn du dir eine komplette Ausrüstung kaufst, mit Kite, Kiteboard, Trapez und Bar bist du schnell bei 2000€. Naja das klingt schon mal viel. Aber sieh die Sache mal so: wenn du Wakeboarden möchtest, brauchst du auch ein Board und jedes mal wenn du in die Anlage kommst, musst du zahlen. Oder im Winter wenn du Ski fahren willst, brauchst du jedesmal einen Skipass. Warum schnallest du dir nicht die Ski/Snowboard an und nutzt deinen Kite! Go Snowkiting und nutze deinen Kite das ganze Jahr und nicht nur im Sommer!! Also wenn du es von dieser Seite siehst, klingt 2000€ doch garnicht so schlimm, oder?

 

9. Kann ich nur im Meer kiten?

Nein! Kiten kannst du fast überall wo Wasser ist und wo es erlaubt ist. Ob in Lagoonen, auf Seen oder im Meer. Hauptsache du hast einigermaßen stabilen Wind.Kiten kannst du auch im Winter mit Snowboard oder Skis, auf offenen Feldern oder gefrorenen Seen. Oder versuch doch mal Landboarding. Mit einem Landboard, einem Longboard oder sogar einem normalen Skateboard. Es gibt soviele Möglichkeiten!

 

10. Kann ich mein Material bei ebay kaufen?

Wenn du nicht schon ein erfahrener Kiter bist, würde ich dir vorschlagen die Finger von einem ebay-Kauf zu lassen. Hast du bemerkt, das fast jedes Angebot auf ebay als "Anfänger tauglich" eingestuft wird. Glaub nicht alles was dir angepriesen wird. Ich habe schon oft Leute an den Strand kommen sehen, die einen Kite oder ein Kiteboard auf ebay ersteigert haben.  Oft ist der Kite dann sehr alt und das Tuch in einem nicht mehr so guten Zustand. oder die Kites sind so alt, das sie nicht mehr den heutigen Safety Richtlinien entsprechen oder garnicht mehr richtig funtkionieren. Zudem war die De-Power bei älteren Kites nie besonders gut, so das es es auch hier zu einem Sicherheitsrisiko kommen kann. Kiten ist immernoch ein relativ neuer Sport und das Material heute ist 100% besser als vor vier oder fünf Jahren. Auch die Leinen könnten schon sehr beansprucht worden sein. Was natürlich gern verschwiegen wird. Am Ende bekommst du das was du auch bezahlt hast-also wenig!!!

Rede mit jemanden aus einer Kiteschule oder einem Kiteshop, er wird dir das passende Material zusammen stellen!

 

 

 

 

 

Kiteboards Megastore

Joomla 1.5 Templates by JoomlaShine.com